Bruno Manser – Tagebücher aus dem regenwald

Während Manser von 1984 bis 1990 im Dschungel Borneos lebte, entstanden seine faszinierenden Tagebücher aus dem Regenwald: Aufzeichnungen über Flora und Fauna sowie über Sprache, Kultur und Lebensweise der Penan. Neben den spannenden Texten beeindrucken vor allem die mit ausdauernder Hingabe und grosser Detailtreue gezeichneten und kolorierten Bilder.

Manser mahnte uns bereits damals, dass die Abholzung der letzten Regenwälder nicht nur den Lebensraum der dort lebenden indigenen Bevölkerung zerstört, sondern auch massgeblich zum Klimawandel beitragen wird.

 

Gestaltung Bureau Dillier

(Urs Dillier/Thomas Dillier)

Herausgeber: Bruno Manser Fonds

712 Seiten, über 600 farbige Abbildungen, broschiert, 4 Bände im Schuber, mit eingelegter Landkarte, 6 x 31,5 x 23,5 cm (B x H x T)